Sebastian Baumgart absolvierte nach dem Abitur von 2006 bis 2009 eine Ausbildung zum Bühnendarsteller in Hamburg.

Im September 2009 begann er ein Schauspielstudium an der Bayerischen Theaterakademie August Everding München, das er im Juli 2013 mit Diplom abschloss.

Sebastian gastierte bereits während seines Studiums am Theater Augsburg, wo er im Februar 2013 sein Debut als Skinny in Bertold Brechts "Im Dickicht der Städte" gab (Regie: Ofira Henig).

Seit September 2013 ist er festes Ensemblemitglied am Theater Augsburg und spielte in zahlreichen Produktionen, unter anderem als Cridle in "Die heilige Johanna der Schlachthöfe" (Regie: Christian Weise), als Vinzenz Gellner in "Die Geierwally" (Regie: Gregor Turecek), als Hermia/Tom Schnauze/Wand/Elfe in "Ein Sommernachtstraum" (Regie: Christoph Mehler) und in einer Doppelrolle als Fritz / Fragoletto in "Die Banditen von Gerolstein" (Regie: Paul-Georg Dittrich). 

Aktuell ist Sebastian Baumgart als Spalatin in "Martin Luther & Thomas Münzer oder Die Einführung der Buchhaltung" (Regie: Maik Priebe) und in "1968: Geschichte kann man schon machen, aber so wie jetzt ist`s halt scheiße" (Regie: Peer Ripberger) zu sehen.  

Sebastian spielte zudem mehrere TV-Rollen, unter anderem Matti Breininger in "SOKO 5113"  (Regie: Philipp Osthus, 2013), Sascha Körting in "Heiter bis tödlich: Hubert und Staller" (Regie: Werner Siebert, 2014) und Mads Müller in der RTL Erfolgsserie "Der Lehrer" (2014 / 2015).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles

Theater

 

1968: Geschichte kann man schon

machen, aber so wie jetzt ist`s halt

scheiße

 

Theater Augsburg

Brechtbühne

 

Premiere

10. März 2018

19:30 Uhr

 

Karten und Termine

 

 

 

Film- und Fernsehen

 

keine ausstehenden Sendetermine